1. Spieltag

Spielbericht zum Saisonauftakt unserer ersten Mannschaft:

Spvg. Wallerhausen – Sportfreunde Asbachtal 1:6 (0:3).

Über einen „nie gefährdeten Sieg“ durfte sich heute Asbachtals Trainer Thomas Engelbert freuen. Gegen den Aufsteiger aus Wallerhausen gelangen seinen Spielern gar sechs Treffer. „Drei Gegentore haben wir nach Standards kassiert“, so Spvg.-Coach Sebastian Quast. „Da standen wir nicht dicht genug.“ In der zweiten Halbzeit wurde den Gastgebern zwei Handelfmeter zugesprochen, wovon der erste laut Engelbert unberechtigt gewesen sei. Doch beide Schützen scheiterten: Tim Löwen an Keeper Robin Stahl und Tobias Weitz am Pfosten. Quast: „Wir haben heute Lehrgeld bezahlt.“

Tore:
0:1 Kevin Borschel (5.), 0:2 Christian Bauer (15.), 0:3 Jan Zöller (21.), 0:4 Sebastian Stelp (46.), 1:4 Maximilian Hombach (57.), 1:5 Kevin Borschel (62.), 1:6 Christian Bauer (77.).

Besondere Vorkommnisse
Wallerhausens Tim Löwen scheitert mit Elfmeter an Asbachtals Keeper Robin Stahl (68.).
Wallerhausens Tobias Weitz schießt Elfmeter den linken Außenpfosten (90.).

Quelle: Oberberg Aktuell

Unsere zweite Mannschaft startete dagegen erfolgreich in die neue Saison. In einem offenen Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten gewann man schließlich mit 3:2 gegen die Drabenderhöher Dritte. Der 2:2 Halbzeitstand kam durch ein Eigentor nach Flanke von Chris Reuber sowie ein weiteres Tor durch unseren Kapitän zustande. Den Siegtreffer zum 3:2 erzielte Matze Fuhr nach schöner Vorarbeit von Nico Höfer.

Für die erste Mannschaft geht es bereits am Mittwoch mit einem Heimspiel gegen den Kreisliga A Absteiger aus Ründeroth weiter. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in Wallerhausen.
Nicht mit dabei sein wird unsere Nummer 14 Justus Rötzel, der sich zu allem Überfluss im gestrigen Meisterschaftsspiel die Elle im linken Arm brach. Gute Besserung Justus, wir wollen dich bald wieder auf dem Platz sehen!

 

2. Spieltag

Erster Punktgewinn für unsere erste Mannschaft!

In einem umkämpften Spiel von beiden Mannschaften holte unsere erste Mannschaft einen verdienten Punkt gegen den Kreisliga A Absteiger Ründeroth. Über den Spielverlauf kann man wohl dennoch geteilter Meinung sein, wie der nachfolgende Spielbericht zeigt. Wir hoffen dennoch, dass die Ründerother auch in der nächsten Saison den Weg nach Wallerhausen auf sich nehmen "müssen". Denn das würde bedeuten, dass wir unser Ziel Klassenerhalt erreicht haben. Weiter kämpfen, der erste kleine Schritt ist gemacht!

Spvg. Wallerhausen – TSV Ründeroth 1:1 (0:0).

„Mit Fußball hatte das nichts mehr zu tun“, ärgerte sich TSV-Coach Viktor Köhn nach einem „komischen Spiel“ in Wallerhausen. Zwar habe seine Mannschaft über 70 bis 80 Prozent Ballbesitz verfügt, doch seien dabei zu wenige Torchancen rausgesprungen. „So viele lange Bälle habe ich noch nie bekommen, aber wir haben nicht besser gespielt“, so Köhn. Nachdem es mit einem 0:0 in die Pause ging, erzielte Phillip Stein durch einen Foulelfmeter das 0:1. Tim Löwen bescherte den Gastgebern in der 79. Minute den Ausgleich zum Endstand. „Letztendlich hätte keine Mannschaft den Sieg verdient gehabt“, zeigte sich Wallerhausens Trainer Sebastian Quast recht zufrieden – ganz im Gegenteil zu Köhn: „Ich bin froh, dass wir nicht mehr dahin müssen.“

Tore:
0:1 Phillip Stein (49., Foulelfmeter), 1:1 Tim Leon Löwen (79.).

Quelle: Oberberg Aktuell.

 

3. Spieltag

Ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten erlebten die Zuschauer in Bergneustadt. Die Gastgeber begannen bärenstark und gingen durch zwei Tore von Volkan-Timugin Yilmaz (31.) und Antonio Tuttolomondo (40.) in Führung. "Da haben wir tollen Fußball gezeigt", so SSV-Obmann Manuel Niederhausen. Doch mit dem Pausenpfiff gelang Wallerhausen durch Tobias Weitz der Anschluss. nach dem Wechsel vergab der SSV die große Chance, auf 3:1 davonzuziehen. Im Anschluss wurde Bergneustadt immer unsicherer und die Gäste drückten. "Da hätte die Partie kippen können", hatte Wallerhausens Coach Sebastian Quast erkannt. Bis in die Schlussphase drückte der Aufsteiger, ehe Tuttolomondo seine Farben mit dem entscheidenden dritten Treffer erlöste. Kurz vor dem Abpfiff kassierte Bergneustadts Kenan Servan wegen Meckerns noch Gelb-Rot. 

 

 

 

Tore

 

1:0 Volkan-Timugin Yilmaz (31.), 2:0 Antonio Tuttolomondo (40.), 2:1 Tobias Weitz (45.), 3:1 Antonio Tuttolomondo (88.).

 

 

 

Besonderes Vorkommnis

 

Gelb-Rot gegen den Bergneustädter Kenan Servan (85.).

 

4.Spieltag

„Ich verstehe die Welt nicht mehr. Als klar bessere Mannschaft haben wir das Spiel bestimmt“, so Unions Trainer Jörg Schallenberg. Trotzdem ging seine Elf als Verlierer vom Platz. Hundertprozentige Chancen hätten die Rösrather nicht verwerten können. Und auch vorm leeren Tor seien sie gescheitert. Lediglich Andreas Schinske bescherte dem SV einen Treffer (27.). Zu diesem Zeitpunkt hätten die Gäste bereits führen können. Vier Minuten zuvor trat Marcel Dziadula zum Foulelfmeter an. „Das war bereits der dritte verschossene Elfmeter in dieser Saison“, ärgerte sich Wallerhausens Trainer Sebastian Quast. Nachdem es mit 1:0 in die Pause ging, habe sich die Spielvereinigung in der zweiten Halbzeit „reingekämpft. Die Rösrather hatten mehr und bessere Chancen. Wir haben Glück gehabt.“ Am Ende standen drei wichtige Punkte für die Gäste zu Buche.

 

 

 

Tore

 

1:0 Andreas Schinske (27.), 1:1 Tim Leon Löwen (52.), 1:2 Maximilian Hombach (77.).

 

 

 

Besonderes Vorkommnis

 

Wallerhausens Marcel Dziadula verschießt einen Foulelfmeter (23.).

 

5.Spieltag

Einen weiteren glücklichen Punktgewinn konnte gestern unsere erste Mannschaft gegen den BSV Bielstein verbuchen.

Hier der Bericht von OA:

Spvg. Wallerhausen – BSV Bielstein 1:1 (0:1).

Kurz vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Nach der Führung der Gäste durch Sascha Jonen sah Wallerhausens Alejandro Frias-Kita im Anschluss an den Treffer die Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Wallerhausen musste somit die Aufholjagd mit einem Spieler weniger in Halbzeit zwei führen. Allerdings hätten die Gäste schon wesentlich deutlicher führen müssen. „Wahnsinn, wir hatten so viele Chancen. Fünf Mal haben wir Aluminium getroffen und hätte 7:0 oder 8:0 führen müssen“, so Bielsteins Caoch Thorsten Prangenberg. "Aber wenn du vorne die Chancen liegen lässt, wirst du hinten bestraft."

Acht Minuten vor dem Ende der Partie war es dann soweit und die Spvg. wurde belohnt als Marc Krämer mit einem wuchtigen Kopfball nach einem Eckball von Florian Siegfried zum umjubeltem Ausgleich traf. „Bei unsrem Glück heute hätten wir das Spiel mit unserer letzten Aktion fast noch gedreht. Wir können aber überglücklich sein, dass wir heute überhaupt einen Punkt geholt haben“, so Wallerhausens Coach Sebastian Quast.

Tore
0:1 Sascha Jonen (43.), 1:1 Marc Krämer (82.)

Besonderes Vorkommnis:
Rote Karte gegen den Wallerhausener Spieler Alejandro Frias-Kita (44.) wegen Schiedsrichterbeldeidigung.

 

6.Spieltag

Erste verliert Derby in Waldbröl - Zweite gewinnt in Elsenroth

Während die erste Mannschaft nach 60 defensiv ordentlichen Minuten in Waldbröl noch mit 4:0 unter die Räder kam, landete unsere zweite Mannschaft einen souveränen Auswärtssieg.

Hier der Bericht zum Spiel der ersten Mannschaft (Quelle: Oberberg Aktuell):

RS 19 Waldbröl – Spvg. Wallerhausen 4:0 (1:0).

Grundsätzlich war die Partie bis knapp nach einer Stunde der Spielzeit noch offen. Waldbröl führte durch einen Treffer von Marian Lorenz zur Pause mit 1:0. Ein Doppelpack binnen zwei Minuten durch Eddi Klaasen und Marc Engelbert entschied dann das Spiel. Yasin Asanoglu legte dann noch das 4:0 nach. „Wallerhausen hat das gegen uns gut gemacht, aber letztendlich war die Partie mit dem 3:0 entschieden und auch in der Höhe ein verdienter Sieg für uns“, so Waldbröls Coach Oliver Rempel.

Tore
1:0 Marian Lorenz (22.), 2:0 Eddi Klaasen (65.), 3:0 Marc Engelbert (67.), 4:0 Yasin Asanoglu (79.)

Die zweite Mannschaft gewann dagegen mit 2:0 beim letztjährigen Aufstiegskandidaten Elsenroth 2. Mann des Tages mit einem Doppelpack war Alex Petrow, der sich jedoch auch auf eine geschlossene Mannschaftsleistung verlassen konnte. Mit zwei Siegen aus den ersten drei Spielen ist der Start definitiv zufriedenstellend. Weiter so!

 


Kreissparkasse Köln

IBAN :DE43 3705 0299 0341 5567 18

BIC: COKSDE33XXX

Volksbank Oberberg

IBAN: DE40 3846 2135 1505 8740 10

BIC: GENODED1WIL